Die Familienunfallversicherung – Schutz für die ganze Familie

Man hat kurz einmal nicht aufgepasst, hat eben mal dem Briefträger den Erhalt eines Pakets bestätigt oder einen Telefonanruf entgegengenommen, und schon ist es passiert: In einem unbeaufsichtigten Moment hat das neugierige Kind den Topf mit heißem Wasser vom Herd gezogen und sich dabei schlimm verbrüht. Das Kind schreit vor Schmerzen, es muss ärztlich behandelt und im schlimmsten Fall sogar operiert werden und im Krankenhaus bleiben.

Das ist ein schreckliches Szenario, wie man es niemandem wünscht. Zu den physischen und psychischen Schmerzen kommt dann oft auch noch eine finanzielle Belastung hinzu, die durchaus erheblich sein kann. Mit einer Familienunfallversicherung kann man sich wenigstens wirtschaftlich vor solchen Unglücksfällen schützen.

Was versteht man unter einer Familienunfallversicherung?

familie mit zwei kindernBei einer Familienunfallversicherung handelt es sich um eine Zusatzversicherung, bei der zwei und mehr Familienmitglieder mit einer einzigen Police versichert sind. Während die gesetzliche Unfallversicherung nur Unfälle bei der Arbeit bzw. auf dem Hin- oder Rückweg zum Arbeitsplatz deckt, gilt die zusätzliche Unfallversicherung für sämtliche andere Bereiche des Lebens, also auch die Freizeit.

Vor allem Kinder, die viele Gefahren noch nicht richtig einschätzen können und sich oftmals auch beim Spielen verletzen, sind mit einer Familienunfallversicherung bestens geschützt. Auch Hausfrauen, die grundsätzlich keine gesetzliche Unfallversicherung haben, können sich auf diese Weise versichern. Wenn man bedenkt, dass die meisten Unfälle in der Freizeit und im Haushalt passieren, sollten private Unfallversicherungen für die ganze Familie geradezu obligatorisch zu sein.

Lücken bei der gesetzlichen Unfallversicherung

der unfall ist schon passiertWas viele Versicherte nicht wissen ist, dass die gesetzliche Unfallversicherung nur in den wenigsten Fällen tatsächlich greift. Sie deckt nämlich ausschließlich Arbeitsunfälle bzw. solche, die auf dem Hin- oder Rückweg passieren sowie berufsbedingte Krankheiten ab. Eine einzige Ausnahme ist, wenn sich der Versicherte bei einer Hilfeleistung zugunsten einer dritten Person verletzt. Auch dann tritt die gesetzliche Unfallversicherung in Kraft. Bei der normalen Unfallversicherung können keine Teilschäden geltend gemacht werden, es wird nur die Vollschuld anerkannt.
All dies macht deutlich, dass man allein mit einer herkömmlichen Unfallversicherung nicht ausreichend abgesichert ist und zusätzliche Versicherungen unbedingt zu empfehlen sind.

Umfassend gesichert durch die private Vorsorge

Unfallversicherungen eines privaten Anbieters haften sowohl bei Arbeitsunfällen als auch während der Freizeit. Sowohl der Schutz als auch die Leistungen sind wesentlich umfassender als bei einer gesetzlichen Versicherung, v.a. was die finanzielle Absicherung bei eventuellen Spätfolgen betrifft.
reha in deutschlandEine private Unfallversicherung übernimmt z.B. Behandlungskosten und Ausgaben für Rehabilitationsmaßnahmen. Dabei handelt es sich um Summen, die Betroffene im Normalfall durchaus in den finanziellen Ruin treiben können.
Im Todesfall können einmalige, zuvor vereinbarte Geldleistungen an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden. Für die Möglichkeit einer arbeitsbedingten Berufsunfähigkeit kann eine regelmäßige Rentenzahlung vereinbart werden. Auch Umbauten am Haus bzw. an der Wohnung, die infolge dauerhafter körperlicher Beeinträchtigungen nach einem Unfall notwendig werden, finanziert die private Unfallversicherung.

Eine Police für alle Familienmitglieder

Genau wie eine einfache zusätzliche Unfallversicherung übernimmt auch die Familienunfallversicherung die Kosten bei Unfällen. Der Unterschied besteht darin, dass mit einer einzigen Police mehrere Personen bzw. alle Familienmitglieder gemeinsam versichert sind und zwar jederzeit und an jedem Ort der Welt. Anstatt mehrerer Einzelpolicen wird ein einziger Vertrag abgeschlossen, was viel Papierkram und einiges an bürokratischen Aufwand erspart. Die Kostenersparnis, von der dadurch die Versicherungen profitieren, kommt auch dem Versicherten zugute, indem die Familienunfallversicherung wesentlich kostengünstiger, als die Einzelversicherungen ist und darüber hinaus ab drei Versicherten Rabatte gewährt werden.

Die Vorteile von Familienunfallversicherungen

Die Familienunfallversicherung bietet alle Vorteile, die auch eine einzelne private Unfallversicherung einschließt, wie etwa:

  • das Übernehmen von Teilschäden
  • eine individuell wählbare Höhe der Invaliditätsleistung
  • die Option eines Krankenhaustagesgeldes
  • die Zahlung eines Übergangsgeldes während der Rehabilitation
  • die Möglichkeit, eine Unfallrente zu vereinbaren
  • das Festlegen einer Zahlung bei Unfalltod
  • bei Bedarf die Vereinbarung, ob auch Leistungen für kosmetische Operationen übernommen werden sollen.

Den Bedürfnissen einer Familie entsprechend, bietet eine Familienunfallversicherung auch noch folgende zusätzliche Optionen:

  • Schutz der Schüler oder Studierenden vor Schäden, die während der Ausbildung entstehen,
  • Übernahme der Übernachtungskosten im Krankenhaus, wenn die Eltern bei ihren Kindern bleiben wollen

Kein Vertragsabschluss ohne Vergleich

privat versichert im krankenhausMittlerweile bieten so gut wie alle privaten Versicherungen auch die Möglichkeit einer Familienunfallversicherung an. Aus diesem Grund sollten die einzelnen Angebote unbedingt vorab verglichen werden um nicht sinnlos Geld auszugeben. Viele renommierte Institutionen wie Stiftung Warentest oder Ökotest haben sich bereits dem Thema gewidmet und professionelle Analysen der einzelnen Anbieter ausgewertet. Achten Sie bei den Angeboten darauf, rund um die Uhr einen Betreuer für Fragen erreichen zu können.

Demnach sind z.B. die Leistungen von ErgoDirekt sehr positiv zu bewerten. Die Versicherung bietet zwischen Behandlung und erneutem Einstieg in die Arbeitswelt eine finanzielle Unterstützung der Rehabilitation von bis zu 10.000 € an. Im Falle einer dauerhaften Invalidität können je nach Schwere der Folgen bis zu 400% der Versicherungssumme geleistet werden. Außerdem werden unfallbedingt notwendig gewordene kosmetische Operationen mit bis zu 10.000 € abgedeckt. Besonders hervorzuheben ist auch die von der Versicherung finanzierte Rechtsberatung, die bis zu Ausgaben in Höhe von 83.333 € übernommen wird.

Bei vielen Vergleichen war die Grawe Unfall Testsieger. Sie bietet bereits einen Versicherungsschutz ab 1 % dauerhafter Invalidität, wobei eine einmalige Feststellung des Invaliditätsgrades ausreicht. Außerdem können auch Pensionisten in den Vertrag mit eingeschlossen werden. Eine Besonderheit bei der Grawe ist, dass sie auch die Kosten für alternative Heilbehandlungen übernimmt.

Beim ADAC Unfallschutz wird besonders viel Wert darauf gelegt, die versicherten Personen auch nach dem Unfall gut versorgt zu wissen. So werden z.B. die Kosten für psychologische Hilfe, die Kosten für die Bergung, die Vermittlung einer Pflegeperson oder auch bei Autounfällen ein Fahrtraining vom ADAC übernommen.

Eine Unfallversicherung sollte je nach dem Lebensstil und den allgemeinen Anforderungen von Eltern und Kinder optimal auf alle Familienmitglieder abgestimmt sein. Deshalb ist es nicht möglich, einen Anbieter als den einzig Richtigen festzulegen. Über eines lässt sich aber bestimmt nicht streiten, nämlich darüber, dass jedes Kind durch eine Familienunfallversicherung geschützt sein sollte.

Weitere Angebote für die Familien – Krankenversicherung und mehr

  •  Familienkrankenversicherung – Mit einer Zusatz Krankenversicherung Geld sparen
  • Rechtsschutzversicherung – Lesen Sie hier den Ratgeber zur Familienversicherung und dem rund um die Uhr Versicherungsschutz
  • Haftpflichtversicherung – Warum Sie eine Haftpflichtversicherung brauchen. Die Tarife und das Service der Versicherer im Vergleich

Informationen zu diesen Themen und mehr (etwa auch der Hausratversicherung, der Tierversicherung oder der Lebensversicherung) in Kürze als Service für Sie hier bei uns. Damit können Sie Geld sparen!