Ist eine Unfallversicherung sinnvoll und notwendig?

Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Unfall-Versicherung? Welche Versicherungen brauchen wir denn nun wirklich? Gar nicht so einfach, im Dschungel der Versicherungsangebote und vielen Produkte noch den Durchblick zu bewahren. Wir haben die private Unfallversicherung genau unter die Lupe genommen und zeigen auf, wann ein Abschluss sinnvoll ist – und wann nicht. Grundsätzlich passieren in Deutschland etwa 1,5 Millionen Sportunfälle pro Jahr – zwei Drittel der Verletzten sind Männer. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur dann, wenn das Unglück während der Arbeitszeit passiert – der Großteil der Unfälle passiert allerdings in der Freizeit, vor allem beim Sport und im Haushalt.

Was ist eine private Unfallversicherung?

gut versichert

Ein gutes Gefühl – aber ist eine Unfallversicherung wirklich notwendig?

Wie der Name schon sagt, sichert diese Versicherung die wirtschaftlichen Folgen von Unfällen ab. Erleidet der Versicherungsnehmer einen Unfall während der Ausübung seines Berufs oder seiner Hobbys und trägt einen bleibenden Schaden davon, bezahlt die Unfallversicherung. Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur die Folgen von Arbeitsunfällen ab – Unfälle in der Freizeit bleiben davon unberührt.

Die Statistik zeigt aber: Die meisten Menschen verunglücken bei der Ausübung von Hobbys oder bei der Hausarbeit. Unfallgeschädigte werden zwar kostenlos behandelt, allerdings entstehen oft Folgekosten wie z.B. der Umbau der Wohnung, der Bedarf einer Haushaltshilfe etc. Dies wird durch die Unfallversicherung abgedeckt.

Für wen eignet sich diese Versicherung?

Die Unfallversicherung ist ein kostengünstiger Schutz, der vor allem für Kinder, Schüler und Studenten und für Personen mit einem Beruf oder Freizeitaktivitäten mit hoher Unfallwahrscheinlichkeit (Bergretter, Hobbysportler etc.) sowie für Arbeitssuchende wichtig ist. Vor allem für junge Personen ist die Unfallversicherung eine gute Wahl – deshalb, weil keine gesetzlichen Rentenansprüche bestehen und keine Ansprüche aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung geltend gemacht werden können. Besonders sinnvoll und wichtig ist die Unfallversicherung also für alle, die keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können – aber auch als Ergänzung zur Krankenversicherung. Mehr unter https://www.bundderversicherten.de/Unfall

Welche Kosten fallen an?

unfallversicherung tarife

Vergleichen Sie die Tarife der verschiedenen Versicherungen

Die Beiträge richten sich danach, in welche Gefahrengruppe der Versicherungsnehmer von der Versicherung eingestuft wird. Die Einstufung richtet sich nach dem ausgeübten Beruf, z.T. auch nach den ausgeübten Sportarten – also nach der Unfall-Eintrittswahrscheinlichkeit. Handwerker sind meist in der höheren Gruppe eingestuft als Angestellte. Einige Berufsgruppen, wie z.B. Tierpfleger, Rennfahrer, Piloten oder Berufssportler, werden von den gängigen Anbietern nicht versichert. Beim Antrag müssen auch Angaben zum Gesundheitszustand gemacht werden. Versicherungen gibt es ab ca. 15 Euro im Monat.

Worauf muss ich beim Abschluss der Unfallversicherung achten?

  • Geltungsdauer und Geltungsort der Leistungen
    Idealerweise gilt die Police weltweit – und das 24 Stunden, rund um die Uhr. Reine Freizeitverträge sind ungünstig. Mehr dazu auch auf focus.de
  • Hohe Grundversicherungssumme für die Absicherung der Invalidität
    Diese Grundsumme sollte mindesten bei 100.000 Euro liegen.
  • Progression
    Vor allem Tarife mit hoher Progression sind empfehlenswert. Bei schwerer Invalidität erhält der Versicherungsnehmer dann mehr Geld. Die Progression sollte mindestens 300 % betragen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.
  • Kosten
    Für eine Versicherungssumme von 100.000 Euro und einer Progression von 350 oder 500 sollte ein Mann nicht mehr als 250 pro Jahr, eine Frau 150 pro Jahr und ein Kind 100 Euro pro Jahr bezahlen.
  • Familien-Rabatt
    Wer eine Police für die gesamte Familie abschließt, erhält bei vielen Versicherern Rabatt, hier sind etwa 20 % pro Person drin. Wer sich günstig versichern möchte, kann dies auch über Gruppenverträge tun, z.B. bei einem Verein.